Veranstaltungstipps

Späte Freiheit: Interview mit Dr. Klaus Vogler


 

Wer ist denn das, Herr Telemann?

Bei meinem letzten Telemannauftritt im Kabarett "..nach Hengstmanns" wurde eine DVD vom gesamten Programm erstellt. Diese ist ab Dezember 2018 in der Galerie Stadtfelder Schlossküche zu erwerben!

 

Schlossküche auf der Reise ins Himmelreich

Liebe Freunde, am Dienstag den 03.06.14 war es soweit. Ich stelle nun meine riesige Keramiksammlung für einen Monat in der Magdeburger Galerie "Himmelreich" unter dem Titel "Keramik Ostdeutschlands ab 1975- die Sammlung Vogler" aus. Es war eine große logistische Herausforderung, aber ich bin auch für den Rücktransport guter Hoffnung. Um 19 Uhr wurde meine Musik gespielt, sehr virtuos. Ich habe zum Thema "Zwei Sammlungen in einem Haus" über die Gemäldesammlung Lippert und die Keramiksammlung Vogler gesprochen und am 24.06.14 gibts eine Finissage, bei der es auch Musik geben soll, und ich dann unter dem Thema "Keramik und Sammelleidenschaft" von meinen vielen Erlebnissen in 40- jähriger Sammelei berichten will. Also kommt alle ins Himmelreich in der Danzstr. - noch bis zum 27.06.2014! Danach könnt Ihr dann aber auch in der Stadtfelder Schlossküche nachfragen, da zeige ich Euch auch was!
Herzlichst Klaus Vogler


 

Manni und die 40 Gläubiger (20.06.- 27.07.13, Technikmuseum)

Bei 40 Gläubigern kanns einem schon heiß werden, wars auch! Und wenn alle an Dein Geld wollen, brechen schon mal Himmel und Erde in Blitz und Donner zusammen, so wars auch- jedenfalls zur Premiere. Erst wundert man sich, was der gute Manni auf so ner Pisserparty zu suchen hat, aber nach der schönsten Verbrüderung der Literaturgeschichte und dem ersten knackigen Tango ist der Bann gebrochen. Wir sind wieder bei Manni, Matze und Malte, wie wir sie kennen und lieben. Sie geben wieder mal ihrer Spielwut so richtig Zunder, dann ist es am besten, und bei Sonnenwetter dürfte es ein völlig anderes Programm werden. Deshalb gehe ich auch noch mal hin nämlich am 16.07., vielleicht treffen wir uns da ja! Und ich werde vielleicht noch ein paar Werbezettel los für meine Galerie. Also unbedingt wieder nicht verpassen- kann ich allen nur raten! Luja sag ich!
Herzlichst Klaus Vogler


 

Kanarienvogelkantate 2013

Liebe Freunde, nach langem Warten schlägt wieder die Stunde für alle, die sich gern mit Vögeln beschäftigen. Wie bekannt schrieb ja Telemann dieses Meisterwerk barocken Musizierens entweder, weil sein eigener Kanari verblichen war oder eben der des Auftraggebers.
Jedenfalls singe ich diese Tragikomische Kantate zu vier Anlässen im Rahmen ganz unterschiedlicher Kammerkonzerte, deren Termin ich Euch nicht verheimlichen will:

1. Kammerkonzert zum Beyendorfer Musiksommer am 06.07.13 um 17 Uhr in der St. Petrikirche Beyendorf.

2. Kammerkonzert in der Erxleber Schlosskirche am 07.07.13 um 16 Uhr.

3. Konzert zum 20. Krakendofer Musiksommer am 13.07.13 um 17 Uhr in der Dorfkirche in Krakendorf/ Blankenhain- Thüringen.

4. Kammerkonzert im Saal der Christusgemeinde, Ahornweg 2a in Magdeburg am 27.10.13 um 17 Uhr.

Nun kommt alle, denn keiner kann sagen, er hätte es nicht gewußt oder an 4 Terminen nicht gekonnt.

Herzlichst Euer Klaus Vogler


 

T&T Wollner SommerTime& RegenDrops, 6.,7.,10.,11.,12.,13.07.13

Hello meine Lieben vor geraumer Zeit habe ich unter Rezensionen (siehe dort auf dieser website) zu diesem Programm was reingeschrieben und bedauert, dass alle Veranstaltungen ausverkauft waren. Jetzt ist es wieder da, also macht Euch auf zum Straßenbahndepot und holt Euch den Sommer ins Herz, denn ob er wirklich kommt, weiß ja kein Mensch bei diesen Wetterquerelen.
Herzlichst Klaus Vogler


 

T&T Wollner und The Beatles, 15.06., 14.09.,12.10. & 09.11.13

Ja, da war ich schon zur Premiere am 11.4. in der Feuerwache und es war knattervoll und das war mit Recht so. Das war so ein richtiges Topprogramm, wo man sich bei den Zwischenspielen schon wieder auf die nächste Musik gefreut hat und umgekehrt, dabei waren nämlich gerade die Zwischenteile wieder super orginell und man fieberte schon der nächsten Story entgegen. Günter kannte alle Hits der Beatles, obwohl sie, wie er meinte, nicht immer leicht zu erkennen waren, ich als notorischer Klassiker allerdings nur einige, aber mein Herz ging dann auf bei den beiden Liedern aus der Winterreise. Das ist ja nun das höchste, was je auf dem Liedermarkt entstand und woran Schubert ja so gut wie nichts verdiente- da zeigte sich, dass zu allen Zeiten was geniales entsteht, erst war es Schubert, dann die Beatels und nun werden sie genial vereint, denn was Wollners machen ist musikalisch so frisch und frei, so variabel angenehm und selbstverständlich- also auch genial! Soo gehet hin, das ist wirklich für alle ein Freudentaumel und eine Ausrede gibts nicht, denn oben stehen soo viele Termine übers ganze Jahr. Ich war jedenfalls total glücklich!
Herzlichst Klaus Vogler


 

Agnes Bryja und Doreen Pichler

Hello Leute, Agnes Bryja und Doreen Pichler sind glücklich und alle sollen teilhaben. Da ich mit Agnes mal auf der Bühne im Bekehrten Trunkenbold eine gute Stunde verheiratet war, weiß ich es aus allererster Hand- das lohnt sich. Wer Tolles über die Liebe wissen will und warum Klaus drei blaue Augen hat, kann sich im Forum Gestaltung am 02. und 15.3.2013 jeweils 20 Uhr vergewissern, dass sie mir diese nicht geschlagen haben. Am 02. werden wir uns da treffen, falls ihr kommt, ich muss es einfach erleben, und ihr habt da auch noch die Gelegenheit die tolle Ausstellung mit Werken von Wieland Schmiedel, die am 8.3. ausläuft, zu sehen. Mehr kann der Mensch in einem Zuge nicht verkraften.
Herzlichst Klaus Vogler


 

Des Wahnsinns kesse Meute, 20.02.2013

Bei Hengstmanns gibts heute ne Premiere und ich war gestern schon da. Das neue Soloprogramm von Frank Hengstmann hat mich neugierig gemacht, denn was wollte der alte Haudegen nun schon Neues machen. Aber Pustekuchen, schon beim Reinkommen war ich platt, ein Bühnenbild! Endlich die Caprifischer? Na davon nischt, aber eine irrwitzige Handlung um zwei Gestrandete, eine nicht zu toppende Beschreibung eines russischen Chaosfluges (so ähnlich hab ichs 1996 in Irian Jaya erlebt), und ein Finale als Duo, das dem ganzen noch die Krone aufsetzte. Ich hab gelacht wie selten und konnte endlich mal meine spärlichen Russischkenntnisse nutzen. Leute geht hin, ich komme auch wieder und bringe noch mit, was Beine hat! Zuhause spielte sich Günter die Lottozahlen runter und hatte eine einzige richtige, alles andere wäre auch an diesem Tag zuviel des Guten gewesen.
Herzlichst Klaus Vogler


 

Jedermanni im Technikmuseum vom 21.6.- 28.7.12

voll durchgereimt von Frank Hengstmann, mann o manni!


Was machste, wenn die laue Nacht
zum Abend leis sich senket,
und dich die eigne Faulheit sacht
schon Richtung Bette lenket,
dann schläfste nicht wie jeder man,
dann tuste dir mal Hengstmanns an,
´s Technikmuseum sei dein Ziel,
es ist nicht schwer zu finden,
du kannst vor wunderlichem Spiel
auch Speis und Trank hier finden,
wenns losgeht, grübelste noch kurz,
was soll denn das hier sein,
nach Kurzem schreist du nur noch: Furz
und Feuerstein!
Die spieln die Seel sich aus dem Leib
am Instrument und in Person,
das Lachen schnell die Zeit vertreibt,
unds Beifallrauschen ist der Lohn.
Ich war begeistern rundherum
und noch einmal im Kreis-
zur Schlusspointe (göttlich!!) schweig ich stumm,
obwohl ich die noch weiß!
Geht hin, ich rats euch! Solche Nacht
habt ihr noch niemals nicht verbracht,
für jedermann voll Lacher
war Jedermanni`n Kracher!

Und wenn ihr am 17.7. 12 hingeht, treffen wir uns, ich muss unbedingt noch mal!!

Herzlichst Euer Klaus Vogler


 

Vorschau Kammermusik

Liebe Freunde, hier einige Termine, zu denen ich mich wieder öffentlich teils mit und teils ohne Geige produzieren werde:

25.08.12, 15 Uhr:
Vernissage der Ausstellung “Ute Brade- ein Geschenk“ Keramik aus Halle in der Galerie Stadtfelder Schlossküche, Steinigstr. 12a mit dem Duett G- Dur von Telemann für Flöte und Geige mit Dr. Volkmar Erbert und mir.

02.09.12, 17 Uhr:
Barocke Kammermusik in der Christusgemeinde Ahornweg 2a mit Petra Barthel, Dorlies Bunge, Antje Neumann und Dorothea Hartmann, mit Telemann Triosonate a- moll, Telemannliedern u.a..

04.09.12, 19 Uhr:
Eröffnung der Ausstellung „Künstler- Otto“ in der Galerie Himmelreich, Breiter Weg 213, hier gibt es Magdeburger und Ottolieder mit Marga Ahrend und mir.

08.09.12, 18 Uhr:
Kammermusik in der Kirche in Krakendorf/ Thüringen mit Mitgliedern des Sinfonie- orchesters Magdeburger Musikfreunde.

07.10.12, 15 Uhr:
Konzert in der Nicolaikirche, u.a. Kleine spanische Suite von Klaus Vogler für Geige und Fagott mit Michael Döringer am Fagott.

09.10.12, 19 Uhr:
Eröffnung der Ausstellung „Keramik von Antje Scharfe“ in der Galerie Himmelreich, Breiter Weg 213, noch mal die Kleine Spanische Suite für Geige und Fagott
mit Klaus Vogler und Michael Döringer.


Über regen Besuch würde ich mich natürlich wieder sehr freuen!

Herzlichst Euer Klaus Vogler


 

Sinfoniekonzert am 09. und 10.06.2012

Wer den Tag des offenen Gartens in Magdeburg gut ausklingen lassen will, sollte sich entschließen, das Konzert des Sinfonieorchesters Magdeburger Musikfreunde am 09.06.12, um 19 Uhr in der Klosterkirche Unser lieben Frauen in Magdeburg zu besuchen. Unter dem Titel "Familenbande" gibts die Cäsarouvertüre von Robert Schumann, das Klavierkonzert a- moll von seiner Gattin Clara mit der göttlichen Tatjana Blome. Claras Geliebter, der Johannes Brahms, hatte einen Freund namens Antonin Dvorak (dem sagte er übrigens mal in einer mißlichen Situation: Mein Konto steht zu Ihrer Verfügung! Wer würde das heute noch machen). Von dem erklingt die Serenade op. 44, da kann ich mal unseren Bläsern zuhören. Und von dessem Schwiegersohn, dem Josef Suk, kommt dann der absolute Hammer, nämlich das Scherzo Fantastique. Wen das nicht vom Hocker haut, der braucht nie mehr in ein Konzert gehen, der kann sich mit Arbeiten an der Kettensäge erfreuen.
Das Ganze wird am Sonntag, den 10.06.12, in der Schönebecker St. Jakobi- Kirche wiederholt!
Ich hoffe wir sehen uns alle dann da oder da, es lohnt sich!
Herzlichst Euer Klaus Vogler


 

Miriways von Telemann nur noch 16. und 17.3.12

Was soll man groß sagen, über drei Stunden Barockoper und keine Sekunde langweilig, im Gegenteil! Geht auf den Rang und schaut und hört, allen voran das herrliche L´Orfeo Barockorchster unter Michi Gaigg, das war Ohren- und Augenschmaus pur, die Solisten bis zum letzten Statisten, den ich überhaupt nicht beneidet habe in seinem Stressjob mit Jonglieren im Leopardendress, absolut top! Schon die herrlich variierten da capi (ich weiß gar nicht, ob das so stimmt), die Leichtigkeit, die Spielfreude, ich wußte mich nicht zu fassen. Dazu das Bühnenbild, Marke ab nach Persien, Tausendundeine Nacht, und so variationsreich. Meine Faforitin war die "böse" Susanne Drexl, aber da findet jeder seinen Star. Man muss eben nur hingehen, die zweite Vorstellung war spärlich besetzt, ein Jammer. Ich werde jedenfalls die Woche nutzen, um aus allen Rohren mein Lob abzulassen. Vielleicht nimmts einer ernst und geht hin!
Herzlichst Euer Klaus Vogler


 

6. Sinfoniekonzert der Magdeburgischen Philharmonie 2012

Erstmal muss ich voranschieben, dass ich das Anrecht seit September 1965 habe, noch nie was geschrieben habe außer an einen Intendanten und einen Generalmusikdirektor, als es ganz schlimm war, aber die Zeiten sind ja zum Glück nun Schall und Rauch.
Seit längerer Zeit bin ich begeistert vom Programm und zunehmend begeistert von der Darbeitung und diesmal hat mich besonders das Flötenkonzert von Nielsen umgehauen. Ich rate jedem in die tollen Einführungen zu gehen, da lernte man diesmal den Solisten selbst kennen und einfach bewundern. Und das ein so netter Mensch, dann noch so ein tolles Konzert hinlegt und die Philharmonie mitreißt (die Celli super!), das macht einen doch für eine ganze Woche glücklich. Beim Cantus arcticus hätte ich als alter Ornithologe die Vögelchen auch gerne gesehen und hab mir vorgenommen, den herrlichen Film "Nomaden der Lüfte" wieder vorzukramen!
Also wirklich, jedem kann ich das so empfehlen, zur Einführung ein Gläschen Montepulciano und dann ab ins Konzert. Nächstes Mal gibts das Violinkonzert von Hindemith, Yoichi war diesmal nicht dabei, der übt schon!
Herzlichst Klaus Vogler


 

Premiere "Kapitalation" Hengstmannbrüder, 23.02.2012

Durch Umstände zusammengeschweißte Männerpaare haben schon immer ein echtes Bühnenpotential. Ein "Seltsames Paar" ist momentan im Schauspielhaus zu sehen, nämlich eins, das seit Lemon und Matthau zur Legende wurde, von Neil Simon. Dick und Doof kennt jeder und in Magdeburg sind die Hengstmannbrüder die bekanntesten, vereint durch die zwei schönsten Minuten im Leben des Frank Hengstmann. Na ein Glück kann man da sagen, dass es nicht nur eine war!
Jedenfalls stehen diese beiden nun wieder auf der Bühne, alle Premierengäste kommen mit höchsten Erwartungen, und diese werden dann auch erfüllt, das ist eigentlich das Allerschwerste.
Vorsichtig tasten sie sich mit herrlichem Gezänke zusammen und wahren den Improvisationsschein bis zur Pause mit saftigen Hieben in alle Richtungen, um danach in dem neuen Paar "Heil Prerricht" und dem alten "Malte und Matze" völlig aufzugehen. Das war wieder alles vom feinsten, und ich rate jedem, sich nur schnell Karten zu ordern, denn wenn es sich erst wieder rumspricht, sind keine mehr zu haben.
Ich saß jedenfalls mit Güntern auf der Couch wie einst Statler und Waldorf in der Loge, mein anderes Lieblingsmännerpaar übrigens, und vergaß völlig meinen Text- es gab aber auch wirklich nischt zu meckern!
Herzlichst Klaus Vogler


 

Neueröffnung des Kunstmuseums im Kloster Unser lieben Frauen

Also, am 19.02.12 war ich da und hab mir alle Reden angehört und dann versucht, zumindest alle Räume zu beschauen, was mir trotz großem Bahnhof auch gelungen ist. Vorallem der Ausstellungsraum oberhalb des Cafes ist die blanke Sahne geworden, was waren das vorher dagegen für mickrige Löcher. Die Ausstellung von Christiane Möbus adelt alles ungemein, vorallem das Treppenhaus. Der obere Kreuzgang ist in seinem neuen weißen Kleid schon gewöhnungsbedürftig, aber nun zurückhaltender und für die Kunstpräsentation besser geeignet. Um alles richtig zu betrachten muss ich nochmal hin, und das empfehle ich auch jedem, der nur irgendwo ein wenig Interesse an Kunst hat. Die Möbus- Ausstellung ist echt spannend!
Die Nacht drauf hab ich aber geträumt, dass auch die Konzerthalle weiß getüncht war, der Orgel beraubt und mit zwei fliegenden Elefanten bestückt, das war nun wieder ein Albtraum, aber zum Glück bin ich ja aufgewacht. Günter meinte nur am nächsten Morgen: Du hast so komisch gegrunzt heute in der Nacht!
Also geht alle unbedingt hin, aber träumt nicht schlecht!
Herzlichst Klaus Vogler


 

Lügen schaffts Amt, Zwickmühle

Also ungelogen, letztern Sonntag (15.01.12) trank ich mit Güntern Kaffee und durchforstete die Magdeburger Kulturangebote, ohne was zu finden. Da meinte er, lass uns in die Zwickmühle gehen. Ich sagte, da gibt’s doch keine Karten mehr, da konterte er, lass es uns doch versuchen, wenns nicht klappt betrinken wir uns beim Schwejk!

Also ungelogen, es hat geklappt und wir saßen auf zwei Barhockern bei „Lügen schaffts Amt“! Was war ich begeistert, wie selten hab ich so schön und substantiell gelacht, dass es schon Schmerzen bereitete. Wie herrlich und echt das Mitsou, Mitsou mit dem Fukushimawendehals Merkel und wie herrlich die besoffene Europa und ihr Retter. Lange grübelte ich, wann denn nun die langen Pinocchionasen wachsen, aber dann war es klar, es ist ja alles völlig wahr. Vielen Dank für die tollen Stunden am Sonntag und Güntern Danke für den Tipp! Also alle aufpassen und das Programm studieren! Ungelogen zu empfehlen und wenns ungelegen kommen sollte, lieber das andere weglassen!
Herzlichst Klaus Vogler


 

Schuld und Söhne im Kabarett

Da war ich doch am 03.03.11 zur Premiere bei Hengstmanns und es war wieder so ein flotter Dreier zwischen Vater und Söhnen, dass ich begeistert war. Erstens vom überschäumenden Ideenreichtum und der tollen Art, es per Mensch, Puppe oder altbekannter und unvergesslicher Bühnefigut rüberzubringen. Zweitens von der knallenden Musikalität, die Begeisterungstürme weckte. Und Drittens davon, dass bei aller Professionalität immer ein gutes Stückchen Improvisation dabei ist, die das Ganze so unheimlich symphatisch macht. Wird ein Renner, ich bin sicher, also rennt alle hin! Herzlichst Klaus Vogler


 

Konzert des Sinfonieorchesters Magdeburger Musikfreunde 2011

Ein Höhepunkt im musikalischen Leben der Stadt und darüber weit hinaus wird diesmal das Sinfoniekonzert des Orchesters Magdeburger Musikfreunde, des es erklingt in deutscher Erstaufführung die 3. Sinfonie von Harold Hansen (USA, 1896-1981)!
Am 28.05.2011 könnt Ihr dieses herrliche Werk um 19 Uhr im Kloster Unser lieben Frauen in Magdeburg hören.
Dazu das Violinkonzert von Beethoven, damit der Weg sich auch für jeden lohnt!
Euer Klaus Vogler


 

19.06.2011 – Kammerkonzert in der Kirche zu Beyendorf

Am 19.06.2011 werden Mitglieder des Sinfonieorchesters Magdeburger Musikfreunde um 17 Uhr in der Kirche zu Beyendorf ein Kammerkonzert aufführen.

Dabei kommt es unter anderem auch zur Aufführung der legendären Kanarienvogelkantate von Georg Philip Telemann!

Ich freue mich sehr, dass ich dieses witzige Werk endlich mal wieder singen kann, und lade alle Freunde des heiteren Barock dazu herzlich ein.

Euer Klaus Vogler